Handslider als optimales ergonomisches Eingabegerät

 

 

"Büroarbeit kann belasten" ist keine Fehleinschätzung, sondern das Ergebnis aus Bewegungsmangel, Dauersitzen und einer schlechten Haltung im Büro.  Schmerzpunkte und Triggerpunkte können durch eine verdrehte Hand, einen abgeknickten Arm oder eine verspannte Schulter verstärkt werden. Unter chronischer Fehlbelastung können Tennisellenbogen, Mausarm und Karpaltunnelsyndrom auftreten. Schienen und Bandagen werden dann genutzt, um ein daraus resultierendes RSI Syndrom mit Schmerzen in Hand, Arm und Schulter zu begegnen. 

Um Fehlhaltungen zu vermeiden ist ein optimales ergonomisches Eingabegerät von Vorteil. Hierdurch kann einer chronischen Fehlbelastung und einer Fehlhaltung entgegengewirkt werden. Die aktuell auf dem Markt befindliche ergonomische Computermaus, das Handgelenkpolster, die Handstütze und die Handgelenkstütze stellen eine gute Basis dar. Um jedoch über die gesamte Arbeitszeit die Arme zu entlasten und eine optimale Ergonomie der Hände und Finger zu erreichen setzt der patentierte Handslider als innovativ bewegliche Handgelenkauflage einen neuen Maßstab unter den ergonomischen Hilfen. Dabei handelt es sich um ein Handgelenkpolster, welches eine maximale Bewegungsfreiheit der Finger ermöglicht. Es handelt sich beim Handslider um eine speziell geformte Handballenauflage.